Bauvertragsrecht

Hinweispflicht

Der Auftragnehmer eines VOB-Vertrags übernimmt damit auch die Verpflichtung, im Rahmen der Vertragsabwicklung den Auftraggeber auf gewisse Tatbestände hinzuweisen, die möglicherweise zu einer Verteuerung oder Leistungsstörung führen oder Mängel in seiner Leistung verursachen können. Eine solche Hinweispflicht gilt beispielsweise in Bezug auf die Ankündigung verteuernder Zusatzleistungen (§ 2 Abs. 6 Nr.1 Satz2 VOB/B), auf die Mitteilung von vermuteten Mängeln in den Vorleistungen, auf denen der Auftragnehmer aufbaut (§ 4 Abs. 2 VOB/B) oder auf Behinderungen, die etwa durch verzögerte Planung oder nicht ausreichende Vorleistungen verursacht werden (§ 6 Abs. 1 VOB/B).

Weitere Wörterbuch-Einträge von Bausuchdienst

Bausuchdienst

Unbedenklichkeitsbescheinigung

Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Einzugsstellen des Sozialversicherungsbeitrags oder der Berufsgenossenschaft …

Bausuchdienst

Bagatellklausel

Die VOB/A 2016 beinhaltet inhaltlich keine Änderung gegenüber der vorherigen Fassung.

Bausuchdienst

Ausschreibung

Die VOB/A 2016 beinhaltet inhaltlich keine Änderung gegenüber der vorherigen Fassung.

Bausuchdienst

Ausschluss von Änderungsvorschlägen und Nebenangeboten

Die VOB/A 2016 beinhaltet inhaltlich keine Änderung gegenüber der vorherigen Fassung. Die einschlägige Bestimmung …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei Bausuchdienst

Bausuchdienst


Unsere Partner