Vergaberecht

Bindefrist, Ablauf der (VOB 2009)

Ist die Bindefrist abgelaufen ist der Bieter nicht mehr an sein Angebot gebunden, er muss also im Falle der Auftragserteilung den Auftrag nicht ausführen. Die Mitteilung des Auftraggebers, dass er dem Bieter den Auftrag erteilt, gilt dann als neues Angebot, das der Bieter annehmen oder ablehnen kann.

Nach der Rechtsprechung darf der Bieter im Falle des Ablaufs der Bindefrist das Angebot des Auftraggebers annehmen. Das Schreiben, mit dem der Auftraggeber den Bieter zur Annahme auffordert, wird nicht als De-Facto-Vergabe gewertet.

Anfrage stellen

Persönliche Nachricht
TSE         2C3      
  7    5    M C   TF3
1BL   4EH   4KS      
  J    Q      B   8Q1
9PB         BTO      

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Weitere Wörterbuch-Einträge von Gritt Diercks-Oppler

Gritt Diercks-Oppler

Bieter

Im Vergaberecht wird als Bieter derjenige bezeichnet, der ein Angebot abgegeben hat.

Gritt Diercks-Oppler

Bewerber

Im Vergaberecht wird als Bewerber derjenige bezeichnet, der die Bewerbungsunterlagen angefordert oder die Bewerbung …

Gritt Diercks-Oppler

Wirtschaftsteilnehmer

Im Vergaberecht wird als Wirtschaftsteilnehmer ein Unternehmen, Architektur- oder Ingenieurbüro oder ein Einzelbieter …

Gritt Diercks-Oppler

Vorbefassung

Wird ein Auftrag vergeben, so kann es sein, dass ein Unternehmen diese Sache bereits vorher bearbeitet hat, es war …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Rechtsanwältin Gritt Diercks-Oppler

Gritt Diercks-Oppler
Rechtsanwältin

Gritt Diercks-Oppler, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht, Partnerin der renommierten Kanzlei Böck Oppler Hering. Beratung bei der Gestaltung und Durchführung von Vergabeverfahren (VOB/A, VOL/A,VOF), Vertretung in Vergabenachprüfungsverfahren und Schadensersatzprozessen wegen Vergabefehlern, Gestaltung von …

Zum Profil

Unsere Partner