Vergaberecht

Unterangebot § 16 (VOB 2009)

Hierunter versteht man ein Angebot, das mit einem unangemessen niedrigen Angebotspreis abschließt. Gemäß § 16 Abs. 6 Nr. 1 VOB/A darf auf ein Unterangebot der Zuschlag nicht erteilt werden. Nach den einschlägigen Richtlinien der staatlichen Bauverwaltungen besteht der Verdacht auf ein Unterangebot vornehmlich dann, wenn der Angebotspreis erheblich (zum Beispiel 10 Prozent und mehr) unter dem nächstfolgenden Angebot und den Preisvorstellungen des Auftraggebers liegt. Der Bieter hat in einem solchen Fall “schriftliche Aufklärung über die Ermittlung der Preise für die Gesamtleistung oder für die Teilleistungen” zu geben. (§ 16 Abs. 6 Nr. 2 de VOB/A).

Weitere Wörterbuch-Einträge von Bausuchdienst

Bausuchdienst

Unbedenklichkeitsbescheinigung

Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Einzugsstellen des Sozialversicherungsbeitrags oder der Berufsgenossenschaft …

Bausuchdienst

Bagatellklausel

Die VOB/A 2016 beinhaltet inhaltlich keine Änderung gegenüber der vorherigen Fassung.

Bausuchdienst

Ausschreibung

Die VOB/A 2016 beinhaltet inhaltlich keine Änderung gegenüber der vorherigen Fassung.

Bausuchdienst

Ausschluss von Änderungsvorschlägen und Nebenangeboten

Die VOB/A 2016 beinhaltet inhaltlich keine Änderung gegenüber der vorherigen Fassung. Die einschlägige Bestimmung …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei Bausuchdienst

Bausuchdienst


Unsere Partner