Anwälte | Vergaberecht | 15.01.2016

Neue EU-Schwellenwerte ab 1. Januar 2016

Will der öffentliche Auftraggeber Leistungen vergeben,  ist er verpflichtet, EU-weit auszuschreiben, sofern der Auftragswert den so genannten EU-Schwellenwert überschreitet. Bei der Schätzung des Auftragswertes ist von der geschätzten Gesamtvergütung für die vorgesehene Leistung einschließlich etwaiger Prämien oder Zahlungen an Bewerber oder Bieter auszugehen (§ 3 Abs. 1 VOB/B. Mit Wirkung zum 1. Januar 2016 wurden diese Schwellenwerte erhöht, wobei wie folgt zu differenzieren ist:

Bauaufträge: 5.225.000 Euro (bisher: 5.186.000 Euro)

Dienstleistungs- und Lieferaufträge: 209.000 Euro (bisher 207.000 Euro)

Dienstleistungs- und Lieferaufträge im Sektoren-/Verteidigungsbereich: 418.000 Euro (bisher 414.00 Euro)

Liefer- und Dienstleistungen der Obersten oder Oberen Bundesbehörden: 135.000 Euro (bisher 134.000 Euro)

Diese Werte verstehen sich jeweils ohne Umsatzsteuer.

Weitere verwandte Beiträge

Anwälte | 03.02.17
Bausuchdienst

Folgen einer widersprüchlichen Ausschreibung

Der an die VOB/A gebundene öffentliche Auftraggeber ist nach § 7 Abs. 1 Nr.1 VOB/A verpflichtet, die Leistung eindeutig …

Anwälte | 08.08.16
Bausuchdienst

Neuregelungen bei innerdeutschen Vergaben ab Herbst 2016

Für öffentliche Aufträge sind die Bestimmungen der Vergabe-und Vertragsordnung (VOB) maßgeblich. Dabei sind bei …

Anwälte | 11.07.16
Bausuchdienst

Ab Herbst neue VOB/A Abschnitt 1

Der Deutsche Vergabe- und Vertragsausschuß hat den Abschnitt 1 der VOB nochmals überarbeitet und am 1. Juli im …

Anwälte | 01.05.16
Bausuchdienst

Das neue Vergaberecht 2016

Seit dem 18. April 2016 ist das für innerdeutsche und europaweite Vergaben maßgebliche neue Vergaberecht in Kraft. …

Alle verwandten Beiträge

Weitere Beiträge von Bausuchdienst

Anwälte | 14.02.17
Bausuchdienst

Die neuen Verbraucherbauverträge ZDB - Haus & Grund, Fassung Februar 2017 liegen vor

Die beiden Verbraucherverträge für Bauleistungen Einzelgewerk/Handwerkervertrag und Schlüsselfertigbau/Einfamilienhaus …

Anwälte | 04.02.17
Bausuchdienst

Der BGH zu Stundenlohnarbeiten im BGB-Vertrag

Im Gegensatz zum so genannten VOB-Vertrag (§ 15 VOB/B) kennt das BGB keine speziellen Regelungen dazu, wie …

Anwälte | 03.02.17
Bausuchdienst

Folgen einer widersprüchlichen Ausschreibung

Der an die VOB/A gebundene öffentliche Auftraggeber ist nach § 7 Abs. 1 Nr.1 VOB/A verpflichtet, die Leistung eindeutig …

Anwälte | 31.01.17
Bausuchdienst

IG BAU begrüßt Sicherung der Bau-Sozialkassenverfahren

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) begrüßt die Sicherung der Sozialkassenverfahren im Baugewerbe. …

Alle Beiträge des Autors

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei Bausuchdienst

Bausuchdienst


Unsere Partner