Schlichter & Baumediatoren | | 23.03.2016

Wie läuft das Verfahren typischerweise ab?

Die Mediation vollzieht sich typischerweise in fünf Phasen:

1. Phase
Eröffnung und Rahmenvereinbarung:
Der Mediator stellt die "Mediation" und die zu Grunde liegende Methodik vor. Er hinterfragt die Entscheidung der Parteien für eine Konfliktlösung durch Mediation. Er vermittelt die Einigung der Parteien über die für ihr Mediationsverfahren geltenden Regelungen.

2. Phase
Bestandsaufnahme:
Die Parteien arbeiten ihre Streitpunkte heraus und identifizieren Gemeinsamkeiten, um auf dieser Grundlage die behandlungsbedürftigen Themen und deren Reihenfolge festzulegen.

3. Phase
Bearbeitung der Konfliktfelder:
Alle Beteiligten klären gemeinsam, wel­che Gründe für den Streit der Parteien bestehen und welche Ziele und Erwartungen sie mit der Durchsetzung ihrer Positionen verbinden. So wird der Konflikt über die eigentlichen Streitpunkte hinaus auf Wünsche und Interessen fokussiert.

4. Phase
Lösungsoptionen und deren Bewertung:
Die Parteien überprüfen gemeinsam, ob es Lösungsansätze gibt, um die in der Vorphase herausgearbeiteten Interessen beider Seiten besser zu erfüllen, als dies bei einer gerichtlichen Entscheidung möglich wäre. Aus diesen Optionen werden Favoriten ermittelt und für die Streitparteien darauf untersucht, ob diese die gegenüber den bestehenden Alternativen vorzugswürdige Variante sind.

5. Phase
Abschluss:
Unter strukturierender Beteiligung des Mediators überführen die Parteien die von Ihnen erarbeiteten Ergebnisse in eine rechtlich bindende Vereinbarung.

Nachricht an Autor schicken

Persönliche Nachricht
 R           1       
9W     G    UH    YNC
 A    A84    S       
 T     P     H    83J
WXN         ALY      

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Weitere verwandte Beiträge

Anwälte | 19.09.16
Bausuchdienst

Unwirksamkeit von Klauseln zur Vertragserfüllungsbürgschaft

Klauseln, die für eine Vielzahl von Verträgen "vorformuliert" wurden, können unwirksam sein, wenn sie den …

Anwälte | 16.09.16
Bausuchdienst

Frontalangriff gegen den Auftraggeber?

Liebe Leser,„die Geltendmachung eines Nachtrags wegen geänderter und zusätzlicher Leistungen berechtigt den …

Bausachverständige | 22.08.16
Bautechniker Christian Sailer

Artesischer Brunnen im Keller

Artesischer Brunnen im Keller! Eine leichtsinnig geplante Sanierung auf Grundlage der „Tipps“ eines …

Anwälte | 08.08.16
Bausuchdienst

Neuregelungen bei innerdeutschen Vergaben ab Herbst 2016

Für öffentliche Aufträge sind die Bestimmungen der Vergabe-und Vertragsordnung (VOB) maßgeblich. Dabei sind bei …

Alle verwandten Beiträge

Weitere Beiträge von Dr. Martin Jung

Schlichter & Baumediatoren | 07.04.16
Dr. Martin Jung

Was kostet ein solches Mediationsverfahren?

So unterschiedlich die Streitpunkte zwischen den Parteien sein können, so unterschiedlich können auch die Kosten der …

Schlichter & Baumediatoren | 06.04.16
Dr. Martin Jung

Wo finde ich die einschlägigen Bestimmungen?

Gesetzliche Grundlagen:Wesentliche Grundlagen über die Mediation sind im am 21.07.2012 in Kraft getretenen …

Schlichter & Baumediatoren | 22.03.16
Dr. Martin Jung

Wie findet man einen geeigneten Mediator, der sich speziell in Bausachen auskennt?

Mediation ist eine Methode, die den Parteien Werkzeuge bietet, um ihren Konflikt zu bearbeiten und zu lösen. Nach einem …

Schlichter & Baumediatoren | 21.03.16
Dr. Martin Jung

Um eine Mediation durchzuführen; muss man hierzu eine Vereinbarung treffen?

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren. Entsprechend müssen sich die Parteien auf die Durchführung der Mediation …

Alle Beiträge des Autors

Eingestellt von

Schlichter & Baumediator Dr. Martin Jung

Dr. Martin Jung
Schlichter & Baumediator

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau– und Architektenrecht, Wirtschaftsmediator, Schlichter SoBau,

Vorsitzender des Vorstandes des Verbandes der Baumediatoren e.V.

Mediationsausbildung
Grundlagen der Wirtschaftsmediation und Schwerpunktthemen in mehreren Einzelmodulen durch Jack Himmelsstein, Gary Friedman und …

Zum Profil

Unsere Partner