Bautechnik Seminare

Ausgewählte Seminare unserer Partner im Bereich Bautechnik.

Oktober bis Dezember 2016

Bayerische BauAkademie

11.10.-12.10.2016 und 25.10.-26.10.2016 - ExpertenForum Beton (BB51)

Den Teilnehmern wird aktuelles Wissen aus dem Bereich der Betontechnologie vermittelt. Das ExpertenForum Beton wurde speziell für die Fortbildung von Betontechnologen entwickelt. Kompetente Fachleute aus Forschung und Praxis berichten an zwei Tagen über Entwicklungen im Bereich der Betontechnologie. So sind die Teilnehmer topaktuell informiert, vermeiden Risiken und optimieren die Arbeit. Die Teilnehmer begegnen Fachkollegen und haben Gelegenheit zu einem regen Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen

17.10.-21.10.2016 - Weiterbildung für EU-Berufskraftfahrer im gewerblichen Güterverkehr in fünf Modulen (MF42)

Durch die Teilnahme an allen fünf Modulen können die Teilnehmer ihre gewerbliche Fahrerlaubnis um weitere fünf Jahre verlängern lassen.
Hinweis zum Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz "BKrFQG":
Berufskraftfahrer sind nach § 5 des Gesetzes jeweils alle fünf Jahre zur Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen gem. § 3 Ziff. 2 verpflichtet. Die vom Nachweis der Grundqualifikation befreiten Berufskraftfahrer/innen des Güterverkehrs, hier die Klassen C1, C1E, C, CE, müssen die erste Weiterbildung zwischen dem 10.09.2009 und dem 10.09.2014 abgeschlossen haben. Für Führerscheine, die bereits vor 10.09.2014 zur Verlängerung anstehen, ist im Interesse des Gleichlaufs mit der Gültigkeitsdauer der Fahrerlaubnis ein Abschluss der Weiterbildung zu diesem früheren Zeitpunkt zu empfehlen. Ausnahmen hierzu finden Sie im Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz "BKrFQG" und in der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung "BKrFQV".

Weitere Informationen

26.10.-28.10.2016 - „Befähigte Person“ für Arbeits- und Schutzgerüste (BM19)

Die Teilnehmer werden in den einschlägigen Normen und Vorschriften unterwiesen und lernen, diese Grundlagen praktisch umzusetzen. Gerüste verschiedener Systeme werden von den Kursteilnehmern auf- und abgebaut sowie überprüft und dokumentiert. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung erfüllen sie alle vom Gesetzgeber geforderten Anforderungen als „Befähigte Person“ für Arbeits- und Schutzgerüste und sind befähigt nach Beauftragung durch den Unternehmer, Sachkundeprüfungen an Arbeits- und Schutzgerüsten durchzuführen sowie diese zur Nutzung freizugeben.

Weitere Informationen


07.11.-11.11.2016 - Einweisung an kleinen Erdbaumaschinen (MT06)

Die Teilnehmer werden in der Bedienung, Wartung und Pflege von kleinen Erdbaugeräten unterwiesen und über die einschlägigen Vorschriften und Bestimmungen laut Betriebssicherheitsverordnung und BGR 500 unterrichtet. Sie lernen den gewissenhaften Umgang mit kleinen Erdbaumaschinen kennen. Der Unternehmer wird von seiner wiederkehrenden Unterweisungspflicht teilweise entlastet.

Weitere Informationen

08.11.-09.11.2016 - Lohnbuchhaltung für Bauunternehmen (SM72)

Den Teilnehmern wird das erforderliche bauspezifische Basiswissen für die korrekte Lohn- und Gehaltsabrechnung vermittelt. Darüber hinaus werden die speziellen Probleme der Lohnabrechnung im Baugewerbe aus Sicht tariflicher und gesetzlicher Bestimmungen im Seminar behandelt.

Weitere Informationen

24.11.-25.11.2016 - ExpertenForum Sachverständige (BM50)

Namhafte Referenten stellen neueste Entwick-lungen, Fakten und Informationen vor. Im Rahmen des Seminars erhalten die Teilnehmer durch anerkannte Experten wertvolle Tipps zum Sachverständigenwesen und ihrem Fachgebiet und erleichtern sich so ihre Arbeit als Sachverständige.
Das Forum bietet darüber hinaus Raum für juristische und fachliche Diskussionen mit Fachleuten und ermöglicht unabhängige Informatio-nen zu aktuellen Fragen zu bekommen.
Dieses Seminar ist bestens als Forbildung für Sachverständige sowie für den Aufbau und die Pflege von Netzwerkkontakten unter Kollegen geeignet.

Weitere Informationen


05.12.-09.12.2016 - Einweisung an Turmdrehkranen - überbetriebliche Ausbildung (MH05)

Der Einweisungskurs entlastet den Betrieb, weil nur eingewiesene Arbeitnehmer mit der Kranbedienung beauftragt werden dürfen. Die vermittelten Grundkenntnisse können zudem die notwendige Dauer eines späteren Kranführerkurses reduzieren. Die Teilnehmer werden in der Bedienung, Wartung und Pflege von Turmdrehkranen unterwiesen und über die einschlägigen Vorschriften und Bestimmungen unterrichtet.

Weitere Informationen

08.12.-09.12.2016 - Aufmaß und Abrechnung im Hochbau (BM60)

Die Seminarteilnehmer lernen die wichtigsten Aufmaß- und Abrechnungsregeln des Hochbaus kennen, um zukünftig eine zeitgerechte und prüffähige Abrechnung für den notwendigen Leistungsnachweis erstellen zu können. Damit schaffen sie eine Grundlage für eine zeitnahe Vergütung. Zudem erwerben die Teilnehmer Kenntnisse über professionelle Aufmaßerstellung und erfolgreiche Abrechnung nach VOB/C. Sie erhalten, speziell ausgerichtet auf den Hochbau, Hinweise aus der Praxis wie sie fachlich, technisch und juristisch eindeutige und prüffähige Nachweise erstellen und damit den unternehmerischen Anspruch leichter durchsetzen können.

Weitere Informationen

12.12.-16.12.2016 - Bau- und maschinentechnische Grundlagen im Tiefbau (MT02)

Mit diesem Seminar wird Baustellenmitarbeitern, die aus anderen Berufszweigen kommen, der Einstieg in die typischen Abläufe erleichtert.
Den Teilnehmern werden die wichtigsten Regeln im maschinen- sowie im bautechnischen Bereich vermittelt.
Sie lernen, Zusammenhänge zu erkennen und haben die Möglichkeit, eine zuverlässige Kraft auf der Baustelle zu werden.
Der Betrieb wird entlastet, denn unser geschultes Personal übernimmt die vorgeschriebenen Unterweisungen.

Weitere Informationen

GFW-BAU

04.10. – 05.10.16
Sachkunde für Asbest-ASI-Arbeiten nach TRGS 519 Anlage 4

Asbest ist ein Gefahrstoff, der sich unter mechanischer Beanspruchung in Fasern auflöst, die so klein werden, dass sie eingeatmet werden und in der Lunge tödliche Krankheiten auslösen. Zur Zeit sterben täglich 4 Personen an berufsbedingt erworbenen Asbestkrankheiten. Jeglicher Umgang mit Asbest (Herstellung, Vermarktung, Verwendung und Entfernung), in der Konsequenz also die Freisetzung von Asbestfasern, ist deshalb rigoros verboten.
Die einzige Ausnahme von diesem Verbot sind die „Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten (ASI)“ nach TRGS 519 und die sachgemäße Entsorgung. Das sind Arbeiten, die ausschließlich Fachunternehmen mit geeigneter personellen und materiellen Ausstattung, ggf. mit Zulassung, ausführen dürfen.

Weitere Informationen

06.10. – 07.10.16
Weiterbildung für SIVV-Schein-Inhaber

Das Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen stellt an das Fachwissen der Spezialisten hohe Anforderungen. Bei dieser komplexen Thematik immer auf dem neuesten Stand bezüglich der Regelwerke und Richtlinien, Materialien und Verfahrenstechnik zu sein, stellt an die SIVV-Schein-Inhaber eine permanente Herausforderung dar.
„Die anerkannten Überwachungsstellen haben die Aufgabe, das Vorliegen einer durch Nachschulung „aufgefrischten“ SIVV-Bescheinigung beim Baustellen-Fachpersonal festzustellen, da die Pflicht zur Nachschulung im Abstand von 3 Jahren ein bauaufsichtliches Erfordernis ist.“ (DBV, 2001)

Weitere Informationen

11.10.16
Weiterbildung für E-Schein Inhaber

Für die Herstellung und Verarbeitung von höherwertigem Beton benötigen die Bauunternehmen Fachleute mit fundierten aktuellen Kenntnissen zur gesamten Betontechnologie. Bei dieser komplexen Thematik immer auf dem neuesten Stand bezüglich der Regelwerke und Richtlinien, Materialien und Verfahrenstechnik zu sein, stellt eine permanente Herausforderung für alle E-Schein-Inhaber dar.

Weitere Informationen


02.11.16
Marketing und Vertrieb in der Bauwirtschaft

Mit zunehmendem Wettbewerb, Kostendruck und der Auflösung „alter“ Grundsätze des Handwerks, schwinden immer deutlicher die Handlungsspielräume, die mittelständische Bauunternehmen brauchen um erfolgreich zu bestehen. Dabei sind strategische Planung, ein umfassendes Marketing und eine klare vertriebliche Aktivität eine Basis vorrausschauend und unternehmenssichernd zu arbeiten. Vermarktung ist Ergebnis einer umfassenden Analyse und Festlegung der Unternehmensausrichtung, denn es gilt der Satz: Wer nicht weiß wohin er will, muss sich nicht wundern wenn er woanders ankommt.

Weitere Informationen

03.11.16
Folgeprüfung für Fachkraft nach DIN EN ISO 22475-1

Der Lehrgang "Bohrgeräteführer" wurde ab 2007 ersetzt durch den Qualifikationsnachweis der Fachkraft nach DIN EN ISO 22475-1 "Geotechnische Erkundung und Untersuchung - Probenentnahme und Grundwassermessungen". Dieses, nach bestandener Prüfung ausgegebene, Zertifikat ist auf 7 Jahre befristet und muß dann durch eine Folgeprüfung erneuert werden.

Zur Vorbereitung auf diese Folgeprüfung bieten wir diese 2-tägige Schulung an, deren Inhalte im Merkblatt der DGGT für die Fachkraft nach DIN EN ISO 22475-1 "Geotechnische Erkundung und Untersuchung - Probenentnahme und Grundwassermessungen" (Stand Mai 2010) geregelt sind.

Weitere Informationen

07.11. – 18.11.16
SIVV – Lehrgang

Nach den einschlägigen Vorschriften über Betoninstandsetzung dürfen derartige Arbeiten nur Unternehmen ausführen, die u.a. über anerkanntes Baustellenfachpersonal verfügen.
Darunter ist zu verstehen, dass die Baustellenfachkraft (i.d.R. Polier oder Meister) den Befähigungsnachweis SIVV erbracht hat.

Weitere Informationen


05.12. – 05.12.16
Weiterbildung für SIVV-Schein-Inhaber

Das Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen stellt an das Fachwissen der Spezialisten hohe Anforderungen. Bei dieser komplexen Thematik immer auf dem neuesten Stand bezüglich der Regelwerke und Richtlinien, Materialien und Verfahrenstechnik zu sein, stellt an die SIVV-Schein-Inhaber eine permanente Herausforderung dar.
„Die anerkannten Überwachungsstellen haben die Aufgabe, das Vorliegen einer durch Nachschulung „aufgefrischten“ SIVV-Bescheinigung beim Baustellen-Fachpersonal festzustellen, da die Pflicht zur Nachschulung im Abstand von 3 Jahren ein bauaufsichtliches Erfordernis ist.“ (DBV, 2001)

Weitere Informationen

07.12.16
Weiterbildung für E-Schein Inhaber

Für die Herstellung und Verarbeitung von höherwertigem Beton benötigen die Bauunternehmen Fachleute mit fundierten aktuellen Kenntnissen zur gesamten Betontechnologie. Bei dieser komplexen Thematik immer auf dem neuesten Stand bezüglich der Regelwerke und Richtlinien, Materialien und Verfahrenstechnik zu sein, stellt eine permanente Herausforderung für alle E-Schein-Inhaber dar.

Weitere Informationen

08.12.16
Beweissicherung – Konzepte für sichere Bauweisen

Bauarbeiten - insbesondere Tiefbauarbeiten - im innerstädtischen Bereich erzeugen Wechselwirkungen (Interaktionen) auf Gebäude, Menschen, Vegetation und auf die Infrastruktur.
Um die Beeinträchtigungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren und auftretende Immissionen innerhalb der gesetzlichen Vorgaben einzuhalten bzw. Schäden der anliegenden Bausubstanz auszuschließen, sollte bereits im Rahmen der Planung ein Beweissicherungskonzept erstellt werden.
Die Maßnahmen innerhalb der Beweissicherung müssen auf die jeweiligen Arbeitsweisen und Bautätigkeiten sowohl in qualitativer, wie auch in quantitativer Form optimal abgestimmt werden und sich ergänzen.

Weitere Informationen

Bayerische Ingenieurekammer-Bau

06.-07.10.2016 - Energetische Fachplanung und Baubegleitung

Die KfW fordert sowohl für Effizienzhäuser in Neubau und Sanierung als auch für Einzelmaßnahmen in der Sanierung seit 01.06.2014 zusätzlich eine energetische Fachplanung und Baubegleitung in den zugehörigen Förderprogrammen.
Fortbildungsinhalte im Überblick:
- Energetische Baubegleitung im Neubau und in der Sanierung
- Planung und Ausführung luftdichter Gebäude
- Planung und Ausführung wärmebrückenminimierter Gebäude
- Qualitätssicherung in der energetischen Baubegleitung

Weitere Informationen

18.10.2016 - Brandschutz im Fertigteilbau: Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetonbauteilen für den Brandfall

Im Stahlbeton Fertigteilbau kommt es auf die richtige Konstruktion an. Dies gilt besonders für den Brandschutz: Hier begrenzen richtig gefügte und verbundene Bauteile wie Wände oder Decken den Brand auf beherrschbare Bereiche. Damit die Konstruktion wirtschaftlich bleibt, erfolgt eine Heißbemessung bzw. Bemessung mit Tabellen.
Das Seminar zeigt, wie es gemacht wird.

Weitere Informationen

19.10.2016 - Holzschutz – von der Theorie in die Praxis

Gut konstruierte und geplante Holzkonstruktionen halten Jahrhunderte und haben weitere Vorteile wie gute bauphysikalische Eigenschaften, hohe Tragfähigkeit bei geringem Eigengewicht und relativ kurze Bauzeiten. Das Seminar gibt einen Überblick über die geltende Normung (insbesondere DIN 68800) und bietet zielorientierte Lösungsvorschläge für einen ganzheitlichen Holzschutz sowohl im Neubau als auch in der Sanierung.

Weitere Informationen


10.11.2016 - Instandsetzung von Betonbauteilen bei Abwasseranlagen

Das Seminar hat das Ziel, die Schadensmechanismen darzulegen und den Seminarteilnehmer mit den notwendigen Kenntnissen zur Sanierung und Instandsetzung der Betonbauwerke auszustatten. Neben der umfänglichen Darstellung des theoretischen Hintergrunds der verschiedenen Schadensmechanismen wird an konkreten Beispielen die praktische Planung, Ausschreibung und Baubetreuung von Maßnahmen erläutert.
Abgerundet wird das Seminar durch praktische Beispiele aus dem Kreis von Betreibern größerer Abwasseranlagen. Jeweils im Anschluss an die Vorträge wird ausführlich Raum für Diskussion mit den Referenten ermöglicht, um so die Qualität der Wissensvermittlung zu erhöhen.

Weitere Informationen

11.11.2016- Wärmebrücken I: Erkennen, berechnen, bewerten, optimieren

Der Workshop richtet sich an Bauingenieure, Architekten und Ingenieure der Energieberatung, die sich näher mit der Thematik Wärmebrücken/Wärmebrückenberechnung auseinandersetzen wollen. Neben den bauphysikalischen Grundlagen zur Erkennung und Bewertung von Wärmebrücken werden in diesem Workshop insbesondere die Grundlagen zur Berechnung von Wärmebrücken mittels Finite-Element-Methode und die Anwendung verschiedener Softwaretools vermittelt.

Weitere Informationen

12.11.2016 - Wärmebrücken II - Psi-Wertberechnung [W/(m K)] - Detaillierter Nachweis von Transmissionsverlusten gem. DIN V 18599 und DIN V 4108-6

Der Workshop richtet sich an Bauingenieure, Architekten und Ingenieure der Energieberatung sowie Nachweisaussteller gem. Energieeinsparverordnung, welche die Vorteile der detaillierten Bilanzierung der Transmissionswärmeverluste über Wärmebrücken gem. DIN V 18599 bzw. DIN V 4108-6 nutzen wollen.
Im Workshop werden an einem Beispielgebäude die Psi-Werte der längenbezogenen Wärmebrücken mittels der Software „Therm“ am eigenen PC berechnet. Die Ergebnisse werden dann in eine Bilanzierung gem. DIN V 18599 bzw. DIN 4108-6 eingebunden und mit dem vereinfachten Nachweisverfahren verglichen.

Weitere Informationen

15.11.2016 - Schimmel in Gebäuden – erkennen – bewerten - sanieren - Grundlagen - Überblick

Interdisziplinär zum Ziel – Grundlagen zum Zusammenspiel zwischen Bauphysik, Technik, Mikrobiologie und Recht. Das Seminar richtet sich an alle Baufachleute welche naturgemäß immer wieder mit diesem Thema auseinandersetzten müssen. Zum einen werden die biologischen Ursachen und Wirkungen in dem Seminar näher erläutert.

Weitere Informationen


Seminaranbieter Bautechnik


Unsere Partner